Airmed: Newgrange
Airmed keltische Göttin

Airmed
Keltische Göttin der Heilung & Kräuterkunde

(auch Airmid, Airmeith, Airmedh)

Airmed war eine Meisterin der Kräuterkunde und eine Zauberin. Sie regierte über die Kraft der Kräuter, über die Heilung, die Magie und das Lernen.

Geboren wurde sie in eine Heiler-Familie des alten Zaubervolkes Thuatha Dé Danna, einer der Gruppen von Göttern und Göttinnen der Heiden Irlands. Ihr Vater Dian Cecht war ein Meister-Mediziner, ihr Bruder Miach war der Gott der Chirurgie, während Airmed die Kraft der Regeneration und Erneuerung zuteil war. Sie alle heilten über einer heiligen Quelle mit ebensolchem Wasser. Schwerverletzte und Gefallene wurden zu dieser Familienquelle gebracht, wo Airmed, ihr Vater und ihre Brüder Zauberformeln sprachen, bis der Person wieder die volle Lebenskraft innewohnte.

Die keltische Mythologie erzählt die Geschichte des Königs Nuada, der in einer Schlacht seinen Arm verlor und dadurch gezwungen war, seinen Thron aufzugeben. Dian Cecht, der grosse Mediziner, ersetzte den Arm von Nuada mit einer Silberprothese.

Doch Miach glaubte, er könne mit seiner Fertigkeit als Chirurg und der Hilfe seiner Schwester Airmed eine bessere Lösung für den König schaffen. Zusammen haben die Geschwister in 3 x 3 Tagen und Nächten Nuadas Arm vollständig in Fleisch und Blut wiederhergestellt.

Als Dian Cecht herausfand, dass sein Sohn ihn mit seinem Können übertrumpfte, überfiel ihn eine eifersüchtige Rache in der er seinen Sohn umbrachte.

Airmed trauerte sehr um ihren Bruder. Sie ging zu seinem Grab, bildete einen Steinkreis darauf und weinte. Sofort begann da, wo ihre Tränen auf die Erde fielen, neues Leben zu spriessen. 365 Kräuter wuchsen auf Miach’s Körper, jedes am Ort, wo es seine Heilkraft entfalten sollte. Die Göttin sammelte die Kräuter und organisierte alle entsprechend auf ihrem Mantel.

Doch als Dian Cecht davon hörte, wurde er erneut wütend, ging hin, riss den Mantel an sich und alle Kräuter verstreuten sich über die Erde, von wo sie der Wind fort trug. Miach’s Geschenk der Kräuterkunde an die Menschheit ging damit für immer verloren. Nur Airmed behielt dieses Wissen.

Kräuterkenner waren in der keltischen Gesellschaft sehr respektiert und ihre Aufgabe als Heiler wurde als wertvoll betrachtet. Airmed widmete sich trotz ihrem Schmerz und ihrer Frustration weiterhin ihrem Amt als Heilerin und fordert damit auch uns auf, unserer Lebensmission zu folgen, egal wie oft man fällt.

Sie lehrt uns die Kraft der Pflanzen und des heilenden Wassers zu nutzen und zu schätzen. Die Nummer der 365 Pflanzen ist ein Symbol für die Länge des Jahres, welche uns daran erinnert, dass die Zeit alle Wunden heilt.

Mögest du die hellen Fussstapfen des Glücks finden und ihnen auf dem ganzen Weg folgen.  Irischer Segenswunsch